4.Teil USA – Wyoming/ Idaho/ Montana

04.06.08 Mittwoch 325 km Nochmals eine große Etappe,

wir wollen bis zum Teton NP. Dort suchen wir uns den Colter Bay Campground aus, der ist schön im Wald gelegen, aber hier ist auch wieder Bärengebiet. Das heißt alles wieder gut in der Kiste verstauen.

05.06.08 Donnerstag 159 km Rundfahrt im Teton NP,

 

leider mit Regen. Wir bleiben noch eine Nacht in Colter Bay. Beim Abendessen kochen hat der Regen aufgehört, aber zum Essen geht’s wieder los. Schnell alles ins Zelt geräumt und drinnen fertig essen.

06.06.08 Freitag 194 km  Weiter in den Yellowstone NP,

wegen einer aufziehenden Schlechtwetterfront beschließen wir nicht im Park zu bleiben und wollen zum Westausgang wieder hinaus fahren. Das heißt durch gewaltiges Schneetreiben über den Pass fahren. Der Regen verwandelt sich in Schnee und das nicht nur ein bißchen, nein richtig schöne große Flocken. Auf der Straße verwandelt sich das Treiben in Matsch und die Fahrt geht gerade noch so. In dem Moment vermisse ich doch gerade das stützende dritte Rad des Gespannes, na gut. Ein ander Mal wieder. Die HPN und wir sind von vorn mit einer kleinen Schneedecke überzogen und die Sicht durchs beschlagene Visier eigentlich nicht wirklich gut. Aber wir kommen gut durch, nur für Fotostops hatten wir gerade keine Lust. Kurz hinter dem Westausgang finden wir im kleinen Städtchen West Yellowstone auf dem Hideaway RV-Camping einen schönen Platz fürs Zelt. Die Leute sind so nett und bieten uns sogar einen elektrischen Heizlüfter fürs Zelt an. Schnell ist dieser in Betrieb und heizt die abgekühlten Glieder wieder auf.

07.06.08 Samstag 2 km (Einkauf)  Weiterhin schlechtes Wetter ,

Regen bis Schnee bei 0-3°C, wir bleiben heut im Zelt und heizen einfach. Zum Glück gibt es auch noch Internet über wireless und die Zeit wird nicht langweilig. Die Leute vom Campingplatz sagen, das Wetter ist nicht normal für diese Jahreszeit, zu kalt. Ja, denke ich, es ist doch Sommer und es schneit !?

08.06.08 Sonntag 120 km  Trotz eisiger Kälte,

aber mit etwas Sonnenschein, machen wir einen Ausflug in den NP bis zum Old Faithful Geysir, ca. 50 km, aber nicht weiter, da schon zu später Nachmittag und das schlechte Wetter standhält. Große Menschenmenge am Straßenrand heißt eigentlich immer „Tiere gucken“, also halten wir auch an, es ist eine Elchkuh mit ihrem Jungen.

09.06.08 Montag 292 km  Heute ist das Wetter besser,

noch mehr Sonne zu sehen, wir fahren eine große kompette Runde durch den NP. Trotz der Sonne ist es aber immer noch kalt. Viele Fotos machen wir, vor allem sind wir total beeindruckt von den Büffeln, das sind echt gewaltige Tiere. Einige stehen direkt am Strassenrand und lassen sich von uns Touristen gar nicht stören. So nah ist es mir doch etwas unheimlich, lieber schnell weiterfahren…. Ich seh nochmal einen Elch recht nah, wir stoppen und fotografieren, kurze Zeit später stehen wir natürlich nicht mehr allein am Straßenrand. Vorm NP Ausgang bekommen wir dann noch einen Bären zu sehen, wir können ihn lange beobachten.

10.06.08 Dienstag 321 km  Wir fahren weiter nördlich,

bis Helena auf dem Weg zum Glacier-NP. Wir hoffen immer noch auf besseres, wärmeres Wetter. Laut Wetterbericht müßte es ab Freitag mit den Temperaturen aufwärts gehen.

11.06.08 Mittwoch 348 km  Vati hat Geburtstag,

wir telefonieren über eine halbe Stunde zusammen. Wir wollen heut bis Kalispell fahren, kurz nach dem Telefonat finden wir uns mitten im Schnee wieder. Es geht über einen Pass von knapp 3000m, links und rechts der Strasse eine Winterlandschaft, dazu schneit es mal wieder, uns ist sehr kalt und wir wärmen uns bei einigen Kaffeestops in den Tankstellen wieder auf.

12.06.08 Donnerstag 29 km (gesamt 15.000 km)  In Kalispell.

Großer HPN Service Tag – Ölwechsel von Motor und Getriebe, Ventile einstellen. Die Sonne lacht und wir lachen auch, da  das Wetter tatsächlich endlich wieder besser wird. Wir versuchen alles zu trocknen, was in den letzten Woche feucht geworden ist, plus 2 Maschinen Wäsche.

13.06.08 Freitag   Es ist zwar Freitag der 13.,

aber das stört uns gar nicht, ist es doch wieder so schön warm. Wir sind immer noch in Kalispell auf dem Rocky Mountiens „Hi“ Campingplatz und genießen den Sommertag.

 

You may also like...

Popular Articles...