1.Teil – Mexiko Yucatan Halbinsel

17.3.08 Fahrt nach Düsseldorf,

wir geben die HPN im Flughafen ab und hoffen, dass wir sie unversehrt in Cancun in Empfang nehmen können

26.3.08 Mittwoch   Flug von Berlin/Tegel nach Mexiko Cancun

Nach einem angenehmen Flug, mit einmal Umsteigen in Zürich, landen wir am späten Nachmittag in Cancun. Heut wird nichts mehr mit dem Motorrad aus dem Zoll. Mit unserem gesamten Reisegepäck machen wir uns, mit einem Taxi, auf den Weg in die Stadt und nehmen uns ein Hostel.

27.3.08 Donnerstag 19 km  Cancun Zoll Motorrad abholen

Wir sind pünktlich halb 1o bei Frau Wiezcorek von der LTU im Büro. Wir müssen noch einen kleinen Teil von den Transportkosten hier bezahlen und dann fährt sie uns ins Flughafengelände zum ADUANA (Zoll). Wir melden uns an und der Stein beginnt zu rollen.  Es gibt einige Formulare, Stempel und noch zwei Büros wo wir was bezahlen müssen, eine Fahrt mit dem Bus und Taxi quer durch die Stadt, für die temporäre Fahrzeugeinführung. Wieder zurück beim Zoll ist erstmal Pause, okay machen wir auch Pause. Gegen 17 Uhr stehen wir dann endlich vor dem Zollgelände mit Motorrad. Es hat zwar alles lang gedauert, aber die Leute waren freundlich und hilfsbereit. Wir fahren die ersten 19 km zurück zu unserem Hotel.

28.3.08 Freitag 162 km  von Cancun nach Tulum

Es geht los, wir wollen nach Tulum fahren, das soll unsere erste Mayaruine werden. Es ist ziemlich heiß, wir entscheiden in Wanderhosen zu fahren und die Motorradhosen noch irgendwo mit draufzuschnallen. Die HPN ist eben kein Gespann….

29.3.08 Samstag 4 km In Tulum Besichtigung der Mayaruinen und  Strandnachmittag

Vom Hostel aus können wir zu den Ruinen laufen, die Badesachen haben wir schon im Rucksack, denn Tulum befindet sich direkt am Meer. Wir laufen durchs Gelände und bekommen einen ersten Eindruck von den Mayas. Hinter den Ruinen beginnt gleich der Badestrand, dort können wir uns gut vom Rundgang erholen, denn die Sonne brennt. Gut das wir genügend Trinkwasser mitgenommen hatten. Das Karibikwasser ist der Hammer, ein herrliches Blau in welches wir immer wieder eintauchen. Am Strand sitzen wir unter einer Palme und merken nicht, wie wir uns trotz Sonnencreme Faktor 50, einen extremen Sonnenbrand holen.

30.3.08 Sonntag 52 km von Tulum nach Coba Besichtigung Mayaruinen

Da die nächste Ruinenbesichtigung nur ein paar Kilometer entfernt ist, findet sie gleich am folgenden Tag statt. Wir sind frühmorgens von unsrem Hostel in Tulum weggefahren, um auch noch etwas die „Kühle“ des Morgens zu nutzen und so schon vor dem Mittag an der nächsten Stelle. Wir suchen uns ein Hostel, ruhen uns noch etwas aus und starten dann zu den Ruinen. Coba ist ein sehr weitläufiges Gebiet. Wir müssen viel laufen um alles zu sehen, das strengt ganz schön an. Auf die Pyramide steigt nur Lars hinauf, mir ist das zuviel, es sind über 40 Grad.

31.3.08 Montag 120 km  von Coba nach Piste

-Übernachtung in Piste – Lichtshow der  Mayaruinen  Chichen ItzaWieder zeitiger Start, messen wir doch tagsüber immer über 40 Grad.Wir finden in Piste, der Ort soll laut Reiseführer ein hässlicher Strassenort sein, was ich gar nicht so empfinde, ein Hotel in dessen Garten wir zelten können. Es gibt auch Hängemattenplätze, aber die haben wir nicht, wäre bei der Hitze aber angebracht, als im stickigen Zelt zu schlafen.Wir springen den Nachmittag ein paar mal in den Pool. Abends fahren wir dann das erste Mal zu den Ruinen von Chichen Itza, es gibt eine Licht-und Tonshow.

1.4.08 Dienstag 5 km Übernachtung in Piste – Besichtigung der Mayaruinen  Chichen Itza

Wir fahren bis zum Parkplatz der Ruinen und stehen pünktlich früh um 8 am Eingang. Es ist noch nicht so heiß und es sind noch nicht so viel Touristenbusse eingetroffen. Wir laufen durchs Gelände und sind beeindruckt. Die Stätten sind von mal zu mal größer, impossanter geworden. Tulum hat seinen Reiz wegen seiner Lage am Meer. Coba ist weitläufig und nun Chichen Itza mit der großen Pyramide.  Nun folgt noch Uxmal.

2.4.08Mittwoch 227 km Übernachtung in Santa Elena – Lichtshow in den Mayaruinen Uxmal

Auch hier gibt es am Abend wieder eine Licht-und Tonshow, wir finden noch schöner als in Chichen Itza, dazu gibt es einen herrlichen Sternenhimmel. Wir sind gespannt auf den morgendlichen Rundgang.

3.4.08Donnerstag 32 km Übernachtung in Santa Elena – Besichtigung der Mayaruinen Uxmal

Wir gehören wieder zu den ersten Besuchern. Gleich am Anfang befindet sich die Pyramide des Zauberers, er soll sie in nur einer Nacht gebaut haben. In unserem Reiseführer sind die Anlagen immer sehr gut beschrieben, so können wir uns selbst zu den jeweiligen Stätten das wichtigste dazu vorlesen. Auf diese Pyramide darf man nicht mehr hochsteigen, aber von einer anderen haben wir einen grandiosen Blick über das Gelände. Es gibt noch unzählige Ruinen, die noch im verborgenen liegen, die noch keiner ausgegraben und erforscht hat. Wir wollen uns noch die Ruinen von Palenque anschauen, welche schon nicht mehr auf Yucatan sind, aber vorher gibt es noch ein Ottendorfer Gipfeltreffen auf mexikanischem Boden, In den nächsten Tagen werden wir auf Karin und Roland treffen.

 

 

 

 

You may also like...

Popular Articles...